Fitness

Yoga für Seniorinnen und Senioren: innen und aussen in Balance

Wer im Alter körperlich, geistig und emotional fit bleiben möchte, ist mit Yoga bestens beraten. Denn Yoga lässt sich bis ins hohe Alter trainieren und ist auch für Späteinsteigerinnen und Späteinsteiger geeignet.

Mit Yoga die innere Mitte finden.
Mit Yoga die innere Mitte finden. © SilviaJansen / E+

Yoga im Alter – das Wichtigste in Kürze:

Im Alter noch etwas Neues beginnen? Ja, denn das hält jung – vor allem dann, wenn es sich um Yoga handelt. Yoga für Senioren passt sich den Möglichkeiten des alternden Körpers an und schenkt das, was Senioren besonders brauchen: Stabilität, Balance, Kraft, Entspannung und Ausgeglichenheit. Kurse in der Nähe finden sich auf den Seiten der Yogaverbände. Viele Übungen lassen sich aber auch zuhause machen.

Was ist Seniorenyoga?

Seniorenyoga unterscheidet sich nicht grundsätzlich von Yoga für andere Altersklassen. «Gut ausgebildete Yogalehrende passen das Niveau der Übungen immer dem schwächsten Glied an. Gleichzeitig fordern die Übungen alle Teilnehmenden, ohne jemanden zu überfordern», erklärt Yogalehrerin Nja Christmann von der Hatha Yoga Schule in Mels im Kanton Sankt Gallen.

Seniorenyoga orientiert sich an den Möglichkeiten des alternden Körpers und den Bedürfnissen von Senioren. Nja Christmann nennt Beispiele: «Der Gleichgewichtssinn ist instabiler als bei einem jüngeren Menschen. Umso wichtiger ist es, das Gleichgewicht zu üben, um die Sturzgefahr zu verringern. Und weil die Gelenke weniger elastisch sind, werden Varianten und Alternativen für Bewegungsabläufe erarbeitet.»

Auch die Themen in den Stunden sind dem Alter angepasst. So kann es zum Beispiel um Schmerzzustände gehen, die für ältere Menschen oft zum Alltag gehören. Nja Christmann: «Bei vielen älteren Menschen zeigen sich gerade im Herbst, wenn es feucht und kälter wird, entzündliche Prozesse im Körper, wie Rheuma und Arthritis. In den Yogastunden gehe ich dann spezifisch darauf ein. So erkläre ich, warum die Beschwerden ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt auftreten und was die Teilnehmenden neben den Yogaübungen zuhause tun können, um die Beschwerden zu lindern.»

Ist Yoga gut für Senioren?

Die Lehre von Yoga, die sich vor mehreren Tausend Jahren in Indien entwickelt hat, bietet zahlreiche Methoden und Instrumente, um sich ganzheitlich zu stabilisieren und auszubalancieren – körperlich, emotional, psychisch. «Yoga arbeitet also nicht nur mit dem physischen Körper», betont Nja Christmann.

«Zwar machen die körperlichen Übungen auch beim Seniorenyoga den Grossteil aus. Doch auch Atemtechniken und -übungen, Entspannungsübungen und Meditationen gehören dazu. Erst das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten bewirkt, dass wir ganzheitlich werden.» Gerne erinnert sich die Yogalehrerin an etwas, was eine Seniorin ihr einmal erzählt hat: «Früher hatte ich einfach keine Zeit für Yoga. Heute kann es mir nicht leisten, kein Yoga zu machen.»

Bis zu welchem Alter man Yoga machen kann? Nja Christmann weiss darauf eine klare Antwort: «Bis wir gehen.» Yoga kennt kein Alter. Wer bereits Yoga praktiziert, wechselt oft erst im höheren Alter zum Seniorenyoga. Neueinsteiger beginnen vielfach im Alter zwischen 60 und 70 Jahren. «Bei uns sind die Teilnehmenden zwischen 64 und 87 Jahren alt», berichtet Nja Christmann. «Und alle können mit den Fingerspitzen den Boden berühren.»

Welches Yoga im Alter?

Es gibt verschiedene Yoga-Arten – Hatha Yoga, Yin Yoga, Kundalini Yoga zum Beispiel. Eine pauschale Antwort auf die Frage, welche Form für wen geeignet ist, gibt es nicht. Sinnvoll ist es, eine Probestunde zu vereinbaren und zu spüren, ob man sich wohlfühlt. Wichtig ist – gerade für Senioren –, dass der Trainingsort gut erreichbar ist.

Wie wirkt sich Yoga auf Seniorinnen und Senioren aus?

Teilnehmende lernen, in tiefe Entspannungszustände zu kommen. Das sei gerade im Alter wichtig, so Nja Christmann. «Denn im Alter werden wir Menschen oft dünnhäutiger. Mit dem Atem aber nehmen wir unsere Lebensenergie auf, wir tanken Lebenskraft.» Tiefes Atmen habe positive Auswirkungen auf das Nervensystem, das Hormonsystem und die Stimmung.

Gerade Frauen kennen den Zusammenhang der Hormone mit den Stimmungen im weiblichen Zyklus wie in der Menopause gut. Und auch danach ist es hilfreich, das Hormonsystem gesund zu halten, um damit Einfluss auf eine stabile Stimmungslage zu nehmen.

Welche Übungen eignen sich für Yoga im Alter?

Eine Übungsreihe für Seniorenyoga findet sich in diesem Video:

Alters-Yoga in der Schweiz

Wo können Seniorinnen und Senioren in der Schweiz Yogakurse besuchen? In der Schweiz gibt es zwei Yogaverbände, den Schweizer Yogaverband und Yoga Schweiz. Beide Verbände bilden Yogalehrende mehrjährig aus. Empfehlenswerte Yogakurse finden sich auf ihren Internetportalen.

Zur Person:

as
Yogalehrerin Nja Christmann © zVg

Yogalehrerin Nja Christmann (49) ist die Gründerin der Hatha Yoga Schule in Mels im Kanton Sankt Gallen. Bereits seit 16 Jahren unterrichtet sie Yoga für Seniorinnen und Senioren mit viel Freude und Begeisterung –  nicht nur an ihrer Schule, sondern auch für die Pro Senectute. Darüber hinaus bietet sie Weiterbildungen für Yogalehrer im Seniorenyoga an. Beim Seniorenyoga liegt ihr besonders am Herzen, den Fokus auf das zu lenken, was alles noch möglich sei und die Lebensqualität in dieser Phase des Lebens zu verbessern.